#arschvomsofa – Die Challenge! Tag 1 und was dahinter steckt

80,7 kg – jetzt ist Schluß! Ade du schönes, sorgloses Leben. Lebewohl Pizza und Tofuwürstchen – ab heute mach ich ernst! So ging es sicherlich schon einigen von Euch. Mir auch. Wie gesagt; heute morgen. Es überraschte mich aber nur wenig, denn ich habe mir schon vor einigen Tagen eine Challenge ausgedacht! Die #arschvomsofa – Challenge – der Name ist Programm. OK – gut – ganz unsportlich war ich ehrlich gesagt nicht. Aber die Motivation seit wir von Australien wieder zurück sind, schwand wegen einer wirklich ätzenden Achillessehnen-Geschichte nach und nach, und irgendwann war die Lust auf Sport dann (fast) ganz weg.

Also habe ich zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit Nr. 1: faul bleiben – dicker werden (oder)
Möglichkeit Nr. 2: etwas dagegen tun!

Wie man sicherlich unschwer erkennen kann, habe ich mich jetzt erstmal natürlich für Möglichkeit Nummer 2 entschieden. In einer perfekten Welt würde ich, nachdem ich in meinem Haus am Meer erwacht bin, einen Esspresso genießen, danach im Ozean eine Runde schwimmen gehen, um anschließend, nach einigen Früchten eine Runde mit dem Rennrad zu drehen. Nach etwas sozialer Interaktion mit der Welt würde ich dann Abends noch eine Runde Laufen. Aber ganz so sieht mein Alltag dann doch nicht aus. Ich lebe in einer glücklichen Beziehung, arbeite Tagsüber ganztags im Familienbetrieb, wo es von körperlich Schwerer Arbeit bis hin zum sesselpupsenden Mausgeschubse alles zu erledigen gibt, und in den Abendstunden versuche ich mir noch einen Namen als Töpferer und Keramiker zu machen.

Die Lebensumstände deuten also darauf hin, dass ich kein Vollzeit-Sportler werden kann und muss mich daher auf meine Ernährung konzentrieren, will aber auch den Sport auf einem vernünftigen Level einfließen lassen. Mit diesen Prämissen erdachte ich folgende Challenge:

 

#arschvomsofa – Challenge

  • kein Alkohol zuhause
  • 2 Stunden Bouldern die Woche
  • 2 Stunden Radfahren/Laufen die Woche
  • jeden Tag 10 Minuten Meditieren
  • Nur Gemüse und Obst – ausser Kartoffeln
  • Wutanfälle verboten!

Klingt lasch? Zu einfach? Also lasst mich erklären …

Der Knackpunkt an dieser Challenge ist die Ernährung! Ich lebe zwar seit Jahren vegan, aber auch Pizza und gebratener Reis mit Gemüse sind vegan. Machen aber nicht unbedingt nen schlanken Fuß! Ich lebe sicherlich nicht ungesund, denn wir ernähren uns ausgewogen und abwechslungsreich, aber wenn ich gnadenloß ehrlich bin zu mir selbst (und das muss man schließlich bei der Challenge) sind drei Brötchen zum Frühstück zu viel! Oder eben die besagte Pizza plus Pizzabrot! Oder Sellerie-Schnitzel. Oder das Feierabend-Bierchen … ihr wisst schon ^^

Also heisst es ab jetzt: Pobacken zusammen kneifen und einfach mal gucken, was geht! 2 Stunden Bouldern die Woche sind zwei Stunden mehr, als ich momentan mache. Das heisst jetzt nicht 2 Stunden am Stück sondern ist wohl an zwei unabhängigen Tagen jeweils ne gute Stunde Gas geben – ehrlich gesagt glaube ich, liegt da das größte Potential zum Scheitern, falls ich nicht verhungere.

Radfahren/Laufen ist selbsterklärend – das wären 4 Läufe á 30 Minuten bzw. Zwei mal ne Stunde Radfahren bzw. alles gemischt.

10 Minuten meditieren mache ich mit der Headspace-App – kann ich echt empfehlen! Super coole Sache, allerdings habe ich es bisher selten länger als 3 Tage am Stück geschafft ^^

Und keine Wutanfälle heisst, sich einfach nicht über jeden Käse aufzuregen. Man (und vor allem ich) ärgert sich viel zu oft über alles Mögliche – ich versuche jetzt, das einfach mal zu lassen.

Statusupdate: es ist jetzt 10.00 Uhr am ersten Tag. Ich habe heute früh meditiert und war 20 Minuten auf dem Laufband. Gegessen habe ich bisher nur Obst – bisher alles gut. Ok – ist ja auch kein Wunder, aber trotzdem – frohen Mutes hinein in die Challenge!!!

Statusupdate 2: Es ist jetzt 11 Uhr – Frühstück ist verdrückt. 2 Bananen, 1 Apfel, 3 Karotten. Ich fühle mich nicht satt. Aber es geht noch. 1 Stunde durchhalten – dann gibts was Warmes – woohoo!^^

Statusupdate 3: 16.00 Uhr – zum Mittagessen habe ich mir Kichererbsen, 100gr. Tofu und einen halben Blumenkohl im Wok angebraten – dazu noch bissi Zucchini und anderes „Füll“-Gemüse – ging bis 15.30 gut – danach wieder Hunger – aber ich halte durch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.